Technologieentwicklung für Biobasierte Pouch-Verpackungen

Technologieentwicklung für Biobasierte Pouch-Verpackungen

Ziele

Entwicklung und Herstellung von Standbodenbeutel (Pouch-Verpackungen) aus biobasierten Kunststoffen, einer ebenbürtigen Verarbeitbarkeit und der Betrachtung einer geeigneten werkstofflichen Recyclingstrategie für geschlossene Werk-/Wertstoffkreisläufe im Hinblick auf die Erfüllung der EU-Vorgaben.

Standbodenbeutel mit transparenter Vorderseite, hier werden Verbundwerkstoffe dringend benötigt. Quelle: Odua Images - stock.adobe.com

Aufgaben

Die zu entwickelnden Pouch-Verpackungen sollen folgenden Kriterien gerecht werden:

  • möglichst hoher biobasierter Anteil in den Kunststoff-Folien,
  • bestehend aus einem Mono- oder einem gut trennbaren Verbundmaterial,
  • verarbeitbar auf gängigen Maschinen,
  • die Anforderungsprofile bezüglich des Füllguts müssen erfüllt sein.

Status Quo

Gebräuchliche Verpackungsformen wie Gläser und Dosen zeichnen sich durch ein hohes Eigengewicht aus, sind oft schwer zu öffnen und wieder zu verschließen. In den letzten Jahren wurden sie daher immer öfters durch Standbodenbeutel (Pouch-Verpackungen) ersetzt. Klassische Standbodenbeutel bestehen aus einem beschichteten Kraftpapier oder einem Verbund mehrerer Kunststoff-Folien, teilweise mit Alubeschichtung. Das schränkt die Recycling-Fähigkeit diese Verpackungen stark ein. Vor dem Hintergrund der gesetzlich geforderten Erhöhung der Recycling-Quoten sind daher Verpackungsmittel-Hersteller auf der Suche nach ökologisch vorteilhaften Varianten von Pouch-Verpackungen.

Ein Roboterarm hebt einen klassischen Standbodenbeutel an. Quelle: Itsanan - stock.adobe.com

Vorteile

Standbodenbeutel haben ein geringes Verpackungs- und Transportgewicht. Durch das Einbringen von Einschweiß-Ausgießern (Spouts) und Zippern können die Pouch-Verpackungen wiederverschlossen und wiederverwendet werden. Je nach Verpackungsmaterial sind sie sterilisationsfähig, tiefkühl- und mikrowellengeeignet, sind ausgießbar und ohne weitere Hilfsmittel zu öffnen. Pouch-Verpackungen aus biobasierten Kunststoffen können zudem helfen, fossile Rohstoffe zu schonen. Wenn es gelingt Pouch-Verpackungen aus einer Monofolie oder trennbaren Verbundfolien herzustellen, können sie zudem werkstofflich recycelt werden.

Projektdaten

Verbundvorhaben: Technologieentwicklung für Biobasierte Pouch-Verpackungen

Teilvorhaben 1: Entwicklung einer Versuchsanlage zur speziellen Herstellung biobasierter Folien (Zuwendungsempfänger: SN-Maschinenbau GmbH)

Teilvorhaben 2: Entwicklung eines biobasierten Folienproduktes zur Weiterverarbeitung in Beutelverpackungsmaschinen (Zuwendungsempfänger: Profol GmbH)

Teilvorhaben 3: Modifizierung und Charakterisierung der Kunststoffcompounds, recycling-gerechtes Design (Zuwendungsempfänger: Technische Universität Clausthal, Institut für Polymerwerkstoffe und Kunststofftechnik)

Laufzeit: August 2020– Juli 2023

Veranstaltungen

-

Chemnitz, CARLOWITZ CONGRESSCENTER

-

online

Produkte

Hier finden Sie zahlreiche Biowerkstoff-Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen.

zu den Produkten

Newsletter

Hier können Sie sich für unseren Newsletter "Infobrief der FNR" anmelden.

zur Newsletter-Anmeldung